Krandiose Neuvorstellungen auf der DACH+HOLZ 2018

Basierend auf jahrzehntelanger Erfahrung in der Entwicklung innovativer Höhenzugangstechnik bringt Böcker jetzt den wohl stärksten Kran in Aluminium-Stahl-Bauweise auf den Markt und erschließt damit eine Reihe neuer Einsatzfelder. Mit der Erweiterung der Produktpalette um den Autokran AK 52 dringt das Familienunternehmen in neue Dimensionen vor und präsentiert einen Kran, der selbst extrem schwere Lasten in große Höhen transportiert. Vorgestellt wird die Neuentwicklung zusammen mit weiteren Produktneuheiten erstmals vom 20. bis 23. Februar auf der DACH+HOLZ 2018 in Köln, der Leitmesse für das Dachdecker- und Zimmererhandwerk.

Der neue Autokran aus dem Hause Böcker bietet eine überragende Reichweite für große Lasten bei gleichzeitig komfortablem Aufbau und Betrieb. Mit einer maximalen Nutzlast von 12 t und einer Ausfahrlänge von 52 m (optional 55 m) ist der AK 52 der stärkste Aluminium-Stahl-Autokran in der 26 t LKW-Klasse. Dank seines hochmodernen Hybrid-Teleskop-Mastsystems mit endlosem Schwenkbereich erschließt er einen riesigen Arbeitsbereich und bietet eine überragende Reichweite bis 45 m. Eine Last von einer Tonne hebt der Kraftprotz 34 m weit und erreicht dabei eine Höhe von 30 m. So gelangt er auch auf abgewandte Gebäudeseiten und ist das ideale Arbeitsgerät für mehrgeschossige Bauwerke, Industrie-, Glas- und Fassadenbau. Reichweiten in dieser Dimension ermöglicht der per Farbfunksteuerung vollhydraulisch teleskopierbare Ausleger, der selbst in horizontaler und ausgefahrener Position ein Gewicht bis zu einer Tonne trägt. Für ein noch effizienteres Arbeiten kann der Ausleger angehängte Lasten bis eine Tonne oder den beladenen Personenkorb in jeder Maststellung teleskopieren. Dank leistungsstarker Zylindertechnik fährt er dabei selbst in fast senkrechter Position mit unverändertem Mastwinkel vollständig aus.

Trotz seiner enormen Leistungsdaten bietet der AK 52 durch die gelenkte Hinterachse hervorragende Fahr- und Manövriereigenschaften. Dank seiner kompakten Bauweise und des geringen Durchschwenkradius ist er auch bei engen Platzverhältnissen sehr flexibel im Einsatz. Selbst bei Ausschöpfung der maximalen Reichweite beträgt der Durchschwenkradius nur 2,2 m und der Drehturm ragt maximal 0,9 m über den Rahmen des Trägerfahrzeugs hinaus, da der Kran im Gegensatz zu vergleichbaren Geräten keine ausfahrbaren Kontergewichte benötigt. Zusätzlich erleichtern die variable Stützenstellung und der große Stützenhub mit hoher Bodenfreiheit den Aufbau vor Ort. An jeder Stütze erfassen Sensoren die Abstützkräfte, so dass sich die Last am Boden optimal verteilt und das Freifahren der Achsen beim automatischen Nivellieren sichergestellt ist.

Für den Einsatz als Arbeitsbühne ist der neue Autokran dank Easy-Lock-System werkzeuglos mit wenigen Handgriffen in kürzester Zeit umgerüstet. Der von Böcker speziell für den AK 52 entwickelte Arbeitskorb ist ausgelegt für 600 kg Nutzlast und während des Betriebs hydraulisch auf eine Breite von 3,5 m ausfahrbar, so dass er einen extrem großen Arbeitsbereich bietet und auch entlegene Stellen erreicht. Zudem ist er hydraulisch um 400° drehbar und somit äußerst flexibel.

Um die Betriebskosten möglichst gering zu halten, versorgt der kraftvolle Nebenabtrieb des LKWs den Kran mit der notwendigen Energie. Diese Antriebsart verbraucht weniger Kraftstoff und besitzt einen niedrigeren Wartungsaufwand als separate Nebenaggregate. Darüber hinaus erleichtert sie das Handling, da nur ein Tankvorgang notwendig ist und das große Tankvolumen des LKWs den Betrieb des Kranes über einen langen Zeitraum sicherstellt.

Die gesamte Energieführung des AK 52 ist sowohl im Hauptmast als auch im Ausleger innenliegend verbaut und damit vor äußeren Einwirkungen und Beschädigungen geschützt. Das geschlossene Mastprofil verhindert das Eindringen von Fremdkörpern. Auch die Energieführung der Abstützzylinder befindet sich geschützt innerhalb der Abstützkästen. Abschließbare Staufächer aus Edelstahl runden die durchdachte Ausstattung ab. 

Erster Anhängerkran mit Personensicherungsmodus – der AHK 36

Neben dem neuen Autokran präsentiert Böcker auf der DACH + HOLZ auch den neuen Anhängerkran AHK 36. In der Ausstattungsvariante mit Benzinmotor arbeitet der AHK 36 in Zukunft noch leiser, da durch eine verbesserte Dämmung die Geräuschemissionen um sieben Dezibel zum Vorgängermodell sinken. Eine wichtige Neuerung ist zudem der Personensicherungsmodus, der auf dem Stand der BG BAU gezeigt wird. In diesem neuen Betriebsmodus kann der Anhängerkran jetzt bei Arbeiten in der Höhe, z.B. bei Reparaturen auf dem Dach, für die Absturzsicherung von Personen eingesetzt werden. Am Lasthaken des Krans hängt ein Sicherungsgerät, das die Person über ein Drahtseil innerhalb eines gewissen Aktionsradius mit dem Kran verbindet. Der neue Personensicherungsmodus ist in Zukunft auch für weitere Kranmodelle erhältlich.

Sowohl der neue Autokran AK 52 als auch der AHK 36 sind mit einem intelligenten Steuerungssystem ausgestattet, das in Verbindung mit der modernen Funksteuerung mit Vollgrafikdisplay eine einfache Bedienung ermöglicht und bei allen Arbeitsvorgängen höchste Sicherheit garantiert. Die Steuerungstechnik umfasst unter anderem eine automatische Aufbausteuerung mit Autonivellierfunktion der Stützen, die Dreh- und Aufrichtwinkelbegrenzung des Mastpakets während des Betriebs und die „go-home“ Funktion für den einfachen und schnellen Abbau des Krans. Dank optionaler Kameratechnik mit am Mast fest verbauter Kamera kann der Bediener jetzt auch nicht sichtbare Arbeitsbereiche auf dem Display der Funksteuerung kontrollieren.

Böcker auf der DACH+HOLZ 2018
Halle 6, Stand 6.520
Freigelände 6/7, Stand FG6-7.01

BG Bau auf der DACH+HOLZ 2018
Halle 9, Stand 9.323

 

News als PDF

Bild zum Download

Der neue Autokran AK 52 hebt 12 Tonnen und erreicht eine Ausfahrlänge von 52 m